WordPress für Anfänger – Die ersten Einstellungen

Welche Einstellungen Einsteiger bei WordPress vornehmen sollten

Mit WordPress als Content Management System für den eigenen Blog hat man an und für sich wenig Probleme. Die Installation ist kinderleicht, es stehen zahlreiche WordPress Themes zur Verfügung und der Blog oder die Webseite ist in kurzer Zeit einsatzfähig. Wenn die ersten Dinge erledigt sind, kommt es darauf an, die ersten, durchaus wichtigen Einstellungen in WordPress vorzunehmen. Hierbei gibt es einige Punkte die berücksichtigt werden sollten. Grundsätzlich benötigt man für die Erst-Konfiguration eines WordPress Blogs nur wenig Zeit – auch der Aufwand hält sich in Grenzen.

Erste Einstellungen in WordPress vornehmen

Um die ersten Einstellungen im neuen WordPress Blog vornehmen zu können, ruft man den entsprechenden Bereich über das Menü im Administrationsbereich auf. Dazu wählt man im unteren Bereich des Menüs den Punkt „Einstellungen“ aus. Im nächsten Schritt findet man einzelne Unterpunkte vor, die alle bearbeitet werden können und sollten. Als ersten Schritt sollte man den Bereich „Allgemein“ bearbeiten, hier können die Felder nach den eigenen Bedürfnissen ausgefüllt werden.

Allgemeine Einstellungen
Im Bereich „Einstellungen => Allgemein“ können Sie u.a. den Blogtitel festlegen (Foto: Screenshot)

Weiter geht es im Anschluss mit den Unterpunkten „Schreiben, Lesen und Diskussion“. Hier lässt sich beispielsweise entscheiden, ob Smileys angezeigt werden sollen oder ob man per E-mail über neue Kommentare informiert werden möchte. Auch kann eingestellt werden ob Suchmaschinen den Blog durchsuchen dürfen und ob die aktuellsten Artikel oder eine bestimmte Seite als Startseite angezeigt werden sollen. Im Bereich „Diskussion“ lassen sich anschließend Einstellungen vornehmen, inwieweit Besucher Kommentare hinterlassen dürfen und ob diese beispielsweise direkt freigeschaltet werden.

Einstellungen Mediathek
Unter „Medien“ können Sie die gewünschten Bildformate einstellen (Bild: Screenshot)

Auch der Bereich „Medien“ ist von Bedeutung. Hier kann eingestellt werden, welche Größe die von WordPress automatisch beim Bild-Upload erstellten Thumbnails und Bildformate haben sollen. Manche WordPress Themes stellen zudem noch weitere Bildformate zur Verfügung, je nachdem welche Formate benötigt werden.

Permalinks festlegen und lesbare URLs ermöglichen

Beinahe von höchster Wichtigkeit ist der Punkt „Permalinks“. Obwohl hier lediglich ein kleiner Punkt zu verändern ist, sollte dies in jedem Fall erledigt werden. Von Beginn an nämlich wird WordPress die URLs im Prinzip von url.de/?p=12 ausgeben. Sowohl die Leser als auch Suchmaschinen können damit im Grunde nichts anfangen. Eine lesbare URL, also ein lesbarer Permalink, ist aus diesem Grund deutlich besser geeignet. Damit werden die URLs des WordPress Blogs nicht mehr in dieser unleserlichen Form ausgegeben, viel mehr wird das Thema des Artikels in der URL ausgegeben.

Permalink Einstellungen
Die Permalink Einstellungen in WordPress sind äußerst wichtig! (Bild: Screenshot)

Eine URL könnte dann beispielsweise so aussehen: url.de/spielzeug-fuer-kinder. So wissen die Leser bereits im Vorfeld, dass sich der Text mit Spielzeugen für Kinder befasst. Auch für die Bots der Suchmaschinen ist dieses Prinzip deutlich besser geeignet und trägt so zudem zu einem besseren Google Ranking bei.

Um die Permalink-Struktur so umzuändern, setzt man das Häkchen auf der entsprechenden Seite im Feld „Beitragsname“. Alternativ kann man im Feld bei „Benutzerdefinierte Struktur“ folgendes einfügen: /%postname%/. Auf diese Weise erscheinen die Links zu den einzelnen Blogartikeln ab sofort in lesbarer Form. Die wichtigsten Einstellungen für die WordPress Installation sind an dieser Stelle bereits erledigt. Wenig Aufwand, viel Effekt.

Teilen auf Social Media

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*