WordPress Performance steigern

Wie man die Performance von WordPress steigern kann

Die Performance eines WordPress Blogs trägt maßgeblich zum Erfolg dessen bei. Neben der Ladezeit spielt hierbei auch der technische Hintergrund eine wichtige Rolle. So ist das Zusammenspiel der verwendeten Plugins ebenso wichtig wie die optimale Anpassung des WordPress Themes. Alles zusammen bietet am Ende die Grundlage für die Performance. Damit diese immer optimal ist, sollte man hier regelmäßig ansetzen und sich darum bemühen, die Performance von WordPress nach und nach zu verbessern. Dies kann man entweder manuell oder auch mit Hilfe von speziellen Plugins tun.

Überwachung der WordPress Performance

Um die Performance des WordPress Blogs zunächst einmal im Blick zu haben, empfiehlt sich der Einsatz eines speziellen Plugins zur Überwachung. Hier bietet sich WP System Health an. Das Plugin liest alle wichtigen Informationen rund um die WordPress Installation, den Server und Webspace sowie die Auslastung der Komponenten aus und bringt diese auf einer Seite übersichtlich ins Blickfeld. Auf diese Weise lässt sich immer sehen, welche Komponenten für schlechtere Performance sorgen oder wo man anderweitig Verbesserungen vornehmen kann.

WP System Health
Das Plugin WP System Health gibt Infos zur Performance (Bild: Screenshot WP Plugin Directory)

Tipps für bessere WordPress Performance

Weiterhin gibt es einige Tipps, die man berücksichtigen sollte, sofern man seiner WordPress Installation die beste Performance zurechnen möchte. Dazu zählt unter anderem auch, die Installation stets aktuell zu halten. Jede neue WordPress Version sorgt im Regelfall dafür, dass das System besser läuft und weniger anfällig für Angriffe oder Ausfälle ist. Doch auch die verwendeten Plugins sind von Bedeutung. Hier gilt: nur das verwenden, was man wirklich braucht! Überflüssige und ungenutzte Plugins sollte man daher deaktivieren oder gleich deinstallieren. Andernfalls ziehen auch diese an der Perfomance.

Im Code und in der Datenbank lässt sich ebenfalls einiges für bessere Leistung tun. Hier sollte man darauf achten, dass der Code regelmäßig kontrolliert wird und dass unsichere Passagen oder unbefugte Inhalte entfernt werden. Sofern die nötigen Programmierkenntnisse fehlen, sollte man darauf achten, ein qualitativ hochwertiges WordPress Theme auszuwählen. Gleichermaßen sollte man regelmäßig die Datenbank für die WordPress Installation reinigen und warten. Hierfür gibt es zahlreiche WordPress Plugins.

Die Tatsache, dass optimierte Grafiken für weniger Ressourcen-Verbrauch nützlich sind, sollte bekannt sein. Daher sollten verwendete Bilder immer nur so groß sein, wie sie auch wirklich verwendet werden. Auch für diesen Zweck empfiehlt sich ein Plugin.

WordPress Performance per Plugin verbessern

Mit einem Minify-Plugin oder einem Cache Plugin für WordPress lässt sich nicht nur die Ladezeit für den Besucher verbessern, in den meisten Fällen wird so auch die Performance des gesamten Blogs optimiert. Derartige Plugins sorgen dafür, dass unveränderliche / statische Inhalte des Blogs nicht immer neu geladen werden, sondern direkt in der Ausgabe landen. Auf diese Weise werden weniger Ressourcen in der Datenbank beansprucht und auch die Ladezeit verringert sich.

Das Plugin WP Super Cache empfiehlt sich hier in den meisten Fällen. Allerdings sollte man darauf achten, dass das Plugin dabei nicht mit anderen Plugins kollidiert. In solch einem Fall sollte man auf alternative Cache Plugins ausweichen oder die störenden Plugins ersetzen. Wie immer gilt, auch beim Einsatz eines Cache Plugins: ein Backup anlegen. Sollte doch einmal etwas schief gehen, lässt sich der Blog so bequem wieder reparieren und man sieht sich keiner stundenlangen Arbeit gegenüber.

Teilen auf Social Media